Auflösungs- und Geldverteiltreffen

Hallo alle,

auf unserem letzten Treffen haben wir beschlossen, uns jetzt geordnet aufzulösen. Das betrifft sowohl die Kampagne gegen die Repression im Rahmen der Liebig-14-Räumung als auch den Versuch, allgemein eine Kampagne zu Repression im Rahmen von Stadt- und Mietprotesten zu machen. Letzterer wird allerdings nur auf Eis gelegt, und kann jederzeit wieder aufgenommen werden.

Unser nächstes Treffen ist am SONNTAG, den 5. FEBRUAR 2012 um 16 UHR in der NEWYORCK IM BETHANIEN. Auf diesem Treffen werden wir das vorhandene Geld zwischen den Leuten, die Geld im Rahmen der Liebig-14-Repression oder auch sonstiger Repression im Rahmen von Stadt- und Mietkämpfen brauchen, aufteilen.

Wenn ihr bereits einen Prozeß oder Strafzahlungen hattet, bitte informiert uns doch bis Anfang Februar unter gesa@riseup.net. Wichtig für uns ist natürlich u.a. die Höhe der aufgelaufenden Kosten, wie es zu diesen Kosten kam (Strafbefehle, Einstellungen, Verurteilungen, Anwaltskosten usw.) und die Frage, wer sich noch an den Kosten beteiligt.

Wir raten Allen, die Kosten wegen Repression im Zusammenhang mit politischen Aktionen hatten, auf jeden Fall auch bei der Roten Hilfe vorbei zu schauen!!! (http://www.berlin.rote-hilfe.de/rh/)

Auch wenn Euer Prozeß noch läuft, oder sogar noch nicht begonnen hat, wäre toll, wenn ihr uns über den aktuellen Stand – und voraussichtlich oder eventuell auf Euch zukommende Kosten – informieren könntet! Je nachdem, von wie vielen noch offenen Prozeßen wir wissen, werden wir einen Teil des vorhandenen Geldes zurück legen.

Wir fänden auch großartig, einen Überblick zu bekommen, welche Prozesse denn schon gelaufen sind, und wie jeweils der Ausgang war! Das gilt natürlich auch dann, wenn ihr geschafft habt, die durch die Repression entstandenen Kosten selbst durch Soliparties oder ähnliches aufzubringen.